Sächsische Technologien
für die Landwirtschaft

Logo Innovationsforum SpreuStro

Innovationsforum SpreuStroh

Entwicklung von Nutzungspfaden für die landwirtschaftliche Biomasse SpreuStroh als neues Produkt der Druschfruchternte und Initiierung einer Wertschöpfungskette

Sammeln des Spreu-Stroh-Gemischs

Bis zu zehn Millionen Tonnen Spreu verbleiben in Deutschland jährlich bei der Getreideernte auf den Feldern. In Verbindung mit Stroh ergibt sich daraus ein Biomassepotenzial, das ohne zusätzlichen Anbau für neue ökologische Produkte zur Verfügung steht.
SpreuStroh besitzt ein hohes Innovationspotenzial, das aus den vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten des Produktes resultiert – vom klassischen Bedarf im landwirtschaftlichen Bereich über die energetische Nutzung bis hin zur stofflichen Biofasernutzung.

Die Akteure des Innovationsforums
SpreuStroh untersuchen neue Wege bei der Ernte und der stofflichen Nutzung aller Getreidebestandteile (Druschfruchtproduktion).
Ausgangspunkt ist dabei eine von Partnern aus Wissenschaft und Praxis entwickelte Kompakterntetechnologie, mit der das nachhaltig maximal entnehmbare Korn-Spreu-Stroh-Gemisch in einem Arbeitsschritt geerntet werden kann.

In einem neu aufzubauenden offenen Netzwerk soll die bisherige Wertschöpfungskette vom Feld über die Getreideernte bis zur Verwertung des SpreuStroh-Gemisches erweitert bzw. neu strukturiert werden. Dabei spielen mögliche regionale Nutzungspfade von der Ernte über (Zwischen-)Lagerung und Transport bis hin zur weiteren Veredlung und Aufbereitung eine große Rolle für die regionale Wertschöpfung.

Initiator des Innovationsforums ist der AgroSax e. V., der Kompetenzen aus landwirtschaftlicher Technik, Anwendung und Forschung unter seinem Dach vereint.

Mit Innovationsforen fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung eine frühe Phase der Netzwerkbildung, bei der relevante Partner aus verschiedenen Disziplinen, Branchen und Institutionen einer Region zusammenkommen, um gezielt eine strategische Entwicklung zu starten.

Laufzeit des Innovationsforums:
1. Januar bis 30. Juni 2016

Ziele

Durch die Bündelung und Verknüpfung aller Kompetenzen und Anwender will das Innovationsforum SpreuStroh als Rohstoff bekannt und Synergie-Effekte nutzbar machen.

  • Entwicklung von Einsatzszenarien für Technologie und Produkt an Hand bekannter Märkte (Demonstrationsprojekte)
  • Ableitung für neue Märkte und Anwendungsbereiche
  • Formulierung von Wertschöpfungsketten und Gewinnung potenzieller Partner vom Erzeuger bis zum Anwender
  • Identifizierung von Forschungs- und Entwicklungserfordernissen für die Erschließung zukünftiger Produktmärkte/Erarbeitung einer FuE-Roadmap
  • Bildung eines Konsortiums für die Umsetzung der Verwertungsstrategie und Initiierung weiterer aussichtsreicher Entwicklungsfelder

Das Innoforum SpreuStroh wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

Kontakt

AgroSax e. V.
Singwitzer Weg 2
02692 Doberschau-Gaußig
Tel.: +49 (0) 3591 20410
info@agrosax.de

 

Termine/Veranstaltungen

24. Februar 2016 – Workshop 1
ab 9:00 bis ca. 15:00 Uhr

Herausforderungen bei Ernte, Transport,
Lagerung und Aufbereitung von SpreuStroh
Ort: Landhotel Bad Dürrenberg
Einladung, Anmeldung und Themenliste

14. März 2016 – Workshop 2
ab 9:30 Uhr

Energetische Nutzung
der Biomasse SpreuStroh
Ort: Gelände des Leipzig KUBUS Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH – UFZ
Einladung, Anmeldung und Themenliste

Workshop 3
Energetische Nutzung
der Biomasse SpreuStroh
(weitere Informationen folgen)

Abschlussveranstaltung inkl.
Workshop 4
19. Mai 2016, ab 14:00 Uhr bis
20. Mai 2016, 16:00 Uhr

Getreide auf den Teller –
Spreu und Stroh in den Tank
SpreuStroh als wertschöpfendes Produkt der Druschfruchternte
Ort: Messe Chemnitz
Einladung, Anmeldung und Themenliste

 

Veröffentlichungen

Pressemitteilungen

Januar 2016
Biomasse mit Massepotential

Verein AgroSax e. V. untersucht in einem Innovationsforum des Bundesforschungsministeriums neue Wege zu Ernte und Nutzung von SpreuStroh
Ziel ist die Erschließung nachhaltiger Wertschöpfungsketten und Geschäftsfelder für Landwirtschaft und Industrie
Pressemitteilung als PDF

 

Presseveröffentlichungen

März 2016
Gemeinsam ernten – getrennt nutzen

Mit dem sogenannten Kompakternteverfahren soll die Wertschöpfung beim Getreideanbau erhöht und zusätzlich ein bedeutendes Biomassepotential erschlossen werden. Eine Initiative sächsischer Landtechnikunternehmen und das Bundesforschungsministerium fördern das innovative Ernteverfahren.
Beitrag als PDF
(Eilbote Nr. 10/2016 www.eilbote-online.com)